You are currently viewing Un­se­re Ro­ta­ti­on durch die ver­schie­de­nen Ab­tei­lun­gen der TecAlliance

Un­se­re Ro­ta­ti­on durch die ver­schie­de­nen Ab­tei­lun­gen der TecAlliance

  • Beitrags-Autor:
  • Beitrags-Kategorie:News

Wäh­rend die Stu­den­ten und Aus­zu­bil­den­den mit IT-las­ti­gen Stu­di­en­gän­gen und Aus­bil­dungs­be­ru­fen im Lern­bü­ro ihre Co­ding-Fä­hig­kei­ten aus­bau­ten und ver­bes­ser­ten, ro­tier­ten die zwei noch üb­rig­blei­ben­den Stu­den­ten durch die ver­schie­de­nen Ab­tei­lun­gen bei der TecAlliance in Wei­kers­heim. So konn­ten wert­vol­le Ein­bli­cke in das ech­te Ta­ges­ge­schäft ge­won­nen werden.
Wir bei­de, Ma­rie Scholz und An­dre­as Litt, lern­ten in die­ser Wo­che ei­ni­ges In­ter­es­san­tes und freu­en uns jetzt schon auf un­se­re Pra­xis­pha­sen. Doch es wird erst ein­mal bei Vor­freu­de blei­ben, da die Stu­di­en­gän­ge der Fa­kul­tät Wirt­schaft be­reits ab dem 01. Ok­to­ber die Uni­ver­si­tät be­su­chen. 

 

19.09.22 Ad­mi­nis­tra­ti­on 

Un­se­re Ro­ta­ti­on durch die Ab­tei­lun­gen be­gan­nen wir am Mon­tag mit dem Be­such bei der Ad­mi­nis­tra­ti­on. Im Lau­fe des Ta­ges wur­den uns die viel­fäl­ti­gen Auf­ga­ben­be­rei­che die­ser Ab­tei­lung wie bspw. die Rei­se­bu­chung nä­her­ge­bracht. Auch hier blieb na­tür­lich Zeit für ein net­tes Pläu­schen, da Bir­git be­reits in mei­ner Hei­mat (An­dre­as), der Ei­fel, war. 
So star­te­ten wir un­se­ren Tag bei Bir­git an der Re­zep­ti­on und lern­ten dort ihre viel­fäl­ti­gen Auf­ga­ben ken­nen, ehe wir uns im Ab­tei­lungs­mee­ting den an­de­ren Kol­le­gin­nen und Kol­le­gen der Ad­mi­nis­tra­ti­on vor­stel­len konn­ten, so­dass wir auch die Mit­glie­der die­ser Ab­tei­lung, wel­che nicht in Wei­kers­heim sit­zen, ein­mal se­hen konnten. 
Mit ei­nem gu­ten Mit­tag­essen aus un­se­rer Kan­ti­ne im Ma­gen, war die­se auch un­ser nächs­tes Ein­satz­ge­biet. Dank Ma­ri­as Ein- und Aus­füh­run­gen wis­sen wir bei­de nun Be­scheid, wie die Kan­ti­ne funk­tio­niert und wor­auf ge­ach­tet wer­den muss.
Schon vor der Ein­füh­rung al­ler Azu­bis in Con­cur er­hiel­ten wir von Den­nis ei­nen sneak-peek und wuss­ten so we­nigs­tens ein­mal et­was mehr als un­se­re IT-stu­die­ren­den Mitstreiter. 
Wei­ter ging un­ser Tag mit ei­nem Be­such bei Jean-Pierre und wir be­ka­men ei­nen Ein­blick in die kom­pli­zier­ten Ver­si­che­rungs­an­ge­le­gen­hei­ten, die eine Fir­ma braucht, über die aber sonst nie­mand spricht.
Schluss­end­lich nahm sich so­gar der „Chef“ der Ad­mi­nis­tra­ti­on, Erik, Zeit für uns und er­läu­ter­te die Auf­ga­ben­be­rei­che so­wie ak­tu­el­le und kom­men­de Pro­jek­te der Administration. 
Ins­ge­samt war der ers­te Tag in der Ro­ta­ti­on ziem­lich ge­lun­gen und auch die nächs­ten Tage soll­ten nicht schlech­ter wer­den.  

 

20.09.22 Sa­les Ser­vice RMI 

Am Diens­tag, den 20.09, star­te­ten wir um 7:30 Uhr mit Anna-Lena im Sa­les Ser­vice RMI. Wir be­ka­men ei­nen tie­fen Ein­blick in die Tä­tig­kei­ten, Pro­gram­me und Tools und durf­ten sehr viel ei­gen­stän­dig ar­bei­ten. Wir er­stell­ten An­ge­bo­te und konn­ten be­reits ers­te Auf­ga­ben im Sa­les Ser­vice er­le­di­gen. Ins­ge­samt hat auch die­ser Tag uns viel Spaß ge­macht. 

 

21.09.22 Sa­les Ser­vice 

Am Mitt­woch wa­ren wir eben­falls im Sa­les Ser­vice. Chris­ti­na zeig­te uns alle Auf­ga­ben des Sa­les Ser­vice und brach­te uns die Pro­gram­me et­was nä­her. Schnell konn­ten wir schon ei­gen­stän­dig Kon­ten bu­chen. Da­nach ha­ben wir ei­gen­stän­dig Ver­trä­ge aus­sor­tiert, di­gi­ta­li­siert und um­ge­spei­chert, was uns bei­den sehr Spaß ge­macht hat, da wir sehr gut als Team fun­giert haben.

  

26.09.22 Finance/Controlling 

Auch an die­sem Mon­tag er­schie­nen wir vol­ler Vor­freu­de im Büro und be­ga­ben uns zu Ma­ria Paul ins Fi­nan­ce und Con­trol­ling. Nach ei­nem klei­nen Ge­spräch mit Bert­hold Hu­ber wur­den wir auch schon gleich mit ei­ner ei­gen­stän­di­gen Auf­ga­be ins kal­te Was­ser ge­schmis­sen.  Nach Be­wäl­ti­gung die­ser Übung hat­ten wir uns ein reich­hal­ti­ges Mit­tag­essen red­lich ver­dient. Am Nach­mit­tag hielt uns Sin­ja ei­nen Vor­trag über die wei­te­ren Auf­ga­ben des Con­trol­lings und zu­künf­ti­ge Auf­ga­ben­be­rei­che der Ab­tei­lung.  

 

27.09.22 Pro­dukt­mar­ke­ting 

Diens­tags wa­ren wir bei The­re­sa im Pro­dukt­mar­ke­ting. An die­sem Tag wur­de uns eher die prak­ti­sche Sei­te die­ser Auf­ga­be ge­zeigt, ehe wir am Frei­tag die stra­te­gi­sche Sei­te er­fah­ren wür­den. Nach ei­ner kur­zen Vor­stel­lungs­run­de wur­de uns al­les Wich­ti­ge er­klärt. Da­nach durf­ten wir auch so­fort mit un­se­rer ers­ten Auf­ga­be be­gin­nen, der Be­ur­tei­lung und Be­wer­tung von Prä­sen­ta­tio­nen und In­ter­net­sei­ten. The­re­sa zeig­te uns eben­falls die Tools, mit de­nen sie ar­bei­tet, so­dass wir uns un­ter der Ar­beit ei­ner Pro­dukt­mar­ke­terin et­was vor­stel­len konn­ten. Nach der Mit­tags­pau­se durf­ten wir mit Pro­gram­men wie Blen­der oder Fig­ma selbst ak­tiv wer­den und 3D-Mo­del­le oder Web­sites er­stel­len. 

 

28.09.22 Pro­jekt­ma­nage­ment 

Am Mitt­woch wa­ren wir bei IM-Tools und ha­ben die Auf­ga­ben des Pro­jekt­ma­nage­ment nä­her kennengelernt. 
So er­klär­te Dirk uns gleich zu Be­ginn die ver­schie­de­nen Auf­ga­ben­be­rei­che in IM sehr an­schau­lich, so­dass wir den kom­ple­xen Auf­ga­ben­be­reich noch bes­ser ver­ste­hen und uns vor­stel­len konn­ten. Gleich dar­auf ging es, mit ei­nem Kaf­fee ge­stärkt, in die Sprint Mee­tings mit Başak und ih­rem Team. Zu­erst wohn­ten wir dem Sprint Re­view bei, wo die er­le­dig­ten und nicht er­reich­ten Zie­le der letz­ten zwei Wo­chen be­spro­chen wur­den, be­vor es dann in die Sprint Re­tro­spec­ti­ve ging und eher per­sön­li­che An­ge­le­gen­hei­ten, so­wie po­si­ti­ve und auch ne­ga­ti­ve Er­leb­nis­se be­spro­chen wur­den. Auf­grund die­ser bei­den Mee­tings wur­de das Scrum-Kon­zept, das hier bei der TecAlliance be­folgt wird, für uns greif­ba­rer. Die­ses war nach den On­boar­ding-Wo­chen schließ­lich nur sehr theo­re­tisch geblieben. 
Spä­ter konn­ten wir Ba­sak, der Pro­duct Ow­ne­rin des Teams, auch bei ih­ren Vor­be­rei­tun­gen für das Sprint Plan­ning über die Schul­ter schau­en. Auch im Nach­mit­tag ging es mit den Mee­tings mun­ter wei­ter und wir nah­men am Sprint Plan­ning Mee­ting teil. In die­sem Mee­ting sor­tier­ten Ba­sak und die an­de­ren Mit­glie­der des Teams ihre PBIs für den kom­men­den Sprint ein und teil­ten mehr oder we­ni­ger auf, wer sich im nächs­ten Sprint für wel­ches Ziel ver­ant­wort­lich zei­gen soll­te. Ge­ra­de die­ser Tag brach­te uns die Auf­ga­ben ei­nes Pro­duct Ow­ners gut näher. 
Am heu­ti­gen Tag hat uns sehr gut ge­fal­len, dass wir an Mee­tings teil­neh­men konn­ten und so se­hen konn­ten wie Scrum im ech­ten Le­ben um­ge­setzt wird. 

Qua­si als „Bo­nus“ gab man uns die Mög­lich­keit, am nächs­ten Mor­gen am Sprint Plan­ning II teil­zu­neh­men, bei wel­chem das Team die Auf­ga­ben un­ter­ein­an­der be­spricht und die Ar­beits­auf­tei­lung für die kom­men­den zwei Wo­chen auf­teilt, so­dass je­der mit sei­nen Auf­ga­ben zu­frie­den ist und fro­hen Mu­tes in den neu­en Sprint star­ten kann. 

 

29.09.22 Fleet 

Don­ners­tags wa­ren wir bei Fleet. Zu­sam­men mit Ma­nue­la buch­ten wir zu­erst ein­mal Kon­ten, dar­auf­hin be­ar­bei­te­ten wir ei­gen­stän­dig Re­kla­ma­tio­nen und er­stell­ten ei­nen Be­nut­zer­ac­count für ei­nen wich­ti­gen Kunden. 
Auch wur­den uns die ver­schie­de­nen Pro­gram­me, die be­nutzt wer­den, nä­her­ge­bracht. Bei ei­ni­gen Auf­ga­ben ka­men wir auch mit Kun­den in Kon­takt und wur­den uns des­we­gen be­wusst, dass auch bei BMW Watch Kun­den­kon­takt besteht. 
Nach ei­ner mehr oder we­ni­ger nahr­haf­ten Mahl­zeit, die wir uns aber de­fi­ni­tiv ver­dient hat­ten, star­te­ten wir mit vol­len Bäu­chen und ei­ner po­si­ti­ven Grund­ein­stel­lung in den Nach­mit­tag. 

Nach un­se­rer Mit­tags­pau­se hat­ten wir wie­der die Auf­ga­be, Ver­trä­ge zu di­gi­ta­li­sie­ren, was mit Team­work gut funk­tio­niert hat. 

 

30.09.22 Pro­dukt­mar­ke­ting 

An un­se­rem letz­ten Tag wa­ren wir wie­der beim Pro­dukt­mar­ke­ting. Heu­te ging es zu Na­tha­lie von Te­cRMI. Hier konn­ten wir eine Per­so­na er­stel­len und über­le­gen, wel­che Mar­ke­ting­ak­ti­vi­tä­ten für ei­nen be­stimm­ten Kun­den sinn­voll sind. Zu­vor durf­ten wir die TecAlliance Web­site be­wer­ten und konn­ten auch schon sinn­vol­les Feed­back ge­ben, wel­ches in die zu­künf­ti­ge Ge­stal­tung der Web­site si­cher ein­flie­ßen dürfte. 
Da Na­tha­lie eben­falls an der DHBW ih­ren Ba­che­lor ge­macht hat­te und wir mitt­ler­wei­le auch un­se­ren Vor­le­sungs­plan vor­lie­gen ha­ben, konn­te sie uns auch durch ihre Kom­men­ta­re zu den ein­zel­nen Fä­chern und Pro­fes­so­ren bes­ser auf die ers­ten Tage an der Uni vor­be­rei­ten. Ins­ge­samt kann ge­sagt wer­den, dass auch Na­tha­lie uns gut be­glei­tet hat­te und wir viel mit­neh­men konn­ten. 

 

Und so en­de­ten un­se­re zwei Ro­ta­ti­ons­wo­chen auch auf ei­ner sehr po­si­ti­ven Note. Wir bei­de konn­ten be­reits viel ler­nen und freu­en uns auf die wei­te­ren Pra­xis­pha­sen, wenn wir tie­fer in die je­wei­li­gen The­men ein­stei­gen wer­den – Jetzt geht es für uns erst­mal an die DHBW und dort stei­gen wir rich­tig in die Theo­rie ein, so­dass wir in der nächs­ten prak­ti­schen Pha­se be­reits mehr wis­sen als zum jet­zi­gen Zeit­punkt. 

Menü schließen