Un­ser Be­such am Stand­ort Is­ma­ning

previous arrow
next arrow
Slider

Un­se­re fünf­te Pra­xis­pha­se dür­fen Jana und ich mit ei­nem vier­wö­chi­gen Auf­ent­halt an un­se­rem Stand­ort Is­ma­ning be­gin­nen. Dort ha­ben wir die Mög­lich­keit, die BU Or­der Ma­na­ger, die Mit­ar­bei­te­rin­nen und Mit­ar­bei­ter so­wie die Lö­sung Or­der Ma­na­ger ge­nau­er ken­nen zu ler­nen. Beim Or­der Ma­na­ger han­delt es sich um eine Lö­sung, wel­che die Lie­fe­ran­ten- und Kun­den­be­zie­hun­gen der Nut­zer ma­nagt und sämt­li­che Pro­zes­se, von der An­fra­ge über die Be­stel­lung bis hin zur Rech­nungs­le­gung und Re­tou­re ab­wi­ckelt. Wir wur­den sehr herz­lich be­grüßt und in das Team auf­ge­nom­men. Bei ei­nem kur­zen Stand­ort­rund­gang konn­ten wir auch Pa­trick und Uwe, ehe­ma­li­ge Aus­zu­bil­den­de der TecAlliance, wie­der­se­hen. Nach­dem die­se uns ein biss­chen Angst vor dem Ap­par­te­ment mach­ten, wa­ren wir am Abend doch sehr be­ru­higt, als wir un­se­re klei­nen Woh­nun­gen sa­hen, die für un­se­ren vier­wö­chi­gen Auf­ent­halt voll­kom­men aus­rei­chen.

In der ers­ten Wo­che durf­te ich zwei Kol­le­gen des Au­ßen­diensts ken­nen­ler­nen, die mir un­se­re Lö­sung, den Or­der Ma­na­ger und die ein­zel­nen Mo­du­le ge­nau­er er­klär­ten. Mit­hil­fe des CRMs durf­te ich eine Kun­den­über­sicht er­stel­len und in der dar­auf­fol­gen­den Wo­che ei­nen Kol­le­gen des Au­ßen­diens­tes mit zu ei­nem Neu­kun­den be­glei­ten. Da­bei war ich sehr über­rascht, wie freund­lich, lo­cker und vor al­lem ehr­lich der Kun­de uns ge­gen­über war. Zu­rück in Is­ma­ning durf­te ich für eine Kol­le­gin eine Do­ku­men­ta­ti­on über das So­lu­ti­on Por­tal er­stel­len. Da­bei han­delt es sich um ein Por­tal zur Ad­mi­nis­tra­ti­on von Be­nut­zern und Ge­schäfts­be­zie­hun­gen für die ein­zel­nen Or­der Ma­na­ger Mo­du­le. 

Am ers­ten Wo­chen­en­de fuh­ren wir in die Münch­ner In­nen­stadt, um ein biss­chen Sight­see­ing zu ma­chen und shop­pen zu ge­hen. Da­bei fuh­ren wir zu­nächst zum Ma­ri­en­platz und stie­gen die 14 Stock­wer­ke des Kirch­turms vom al­ten Pe­ter hoch. Der Weg hat sich ge­lohnt, denn von dort oben hat­te man ei­nen wun­der­schö­nen Blick auf die Stadt. An­schlie­ßend lie­fen wir in den Eng­li­schen Gar­ten, der trotz Win­ter und der Käl­te ein Spa­zier­gang wert war. Am nächs­ten Tag fuh­ren wir zum Te­gern­see. Dort war das Wet­ter so schön, dass wir so­gar im Ja­nu­ar drau­ßen in ei­nem Bier­gar­ten die Son­ne ge­nie­ßen konn­ten. Zum Glück fuh­ren auch am Sonn­tag öf­fent­li­che Bus­se, denn ein Rund­weg um den kom­plet­ten See war dann doch wei­ter, als wir ge­dacht hat­ten :). 

Menü schließen