Mein ers­tes Mal mit di­gi­ta­lem Unterricht

Mein ers­tes Mal mit di­gi­ta­lem Unterricht

  • Beitrags-Autor:
  • Beitrags-Kategorie:News

In den letz­ten zwei Wo­chen hat­te ich, auf­grund der Co­ro­na-Pan­de­mie, di­gi­ta­len Un­ter­richt. Ein paar Tage be­vor der Un­ter­richt be­gon­nen hat,erhielten wir un­se­ren Stun­den­pla­nund wei­te­re wich­ti­ge In­for­ma­tio­nen per Mail.

Der ers­te Un­ter­richts­tag be­gann da­mit, dass wir ge­mein­sam mit un­se­rem Klas­sen­leh­rer ein Teams-Mee­ting hat­ten. Hier ha­ben wir haupt­säch­lich Or­ga­ni­sa­to­ri­sches be­spro­chen, z.B. wie der Un­ter­richt in den nächs­ten zwei Wo­chen ab­läuft, wel­cher Leh­rer wel­che Platt­form be­nutzt, um die Un­ter­richts­ma­te­ria­li­en be­reit­zu­stel­len. Nach­dem wir al­les be­spro­chen ha­ben, fing es auch schon gleich mit dem Un­ter­richt an. In AWP lern­ten wir, wie man in der Da­ten­bank­spra­che SQL Joins – also die Ver­bin­dung meh­re­rer Ta­bel­len –an­wen­det. Da­ge­gen be­han­del­ten wir in Ver­netz­te Sys­te­me das The­ma Sub­net­ting, das wir im vor­he­ri­gen Un­ter­richts­block be­reits an­ge­fan­gen hatten.

Die Ge­stal­tung des di­gi­ta­len Un­ter­richts un­ter­schied sich von Leh­rer zu Lehrer.Manche von ih­nen ga­ben uns Auf­ga­ben, die wir selbst be­ar­bei­ten soll­ten. Die­se Auf­ga­ben wur­den dann in der nächs­ten Stun­de be­spro­chen. Dazu ge­hör­ten Auf­ga­ben zur Dis­tri­bu­ti­ons­po­li­tik in BWP oder Pro­jekt­ma­nage­ment in ITP. In AWP ha­ben wir Auf­ga­ben zu der oben er­wähn­ten SQL-The­ma­tik di­rekt im Un­ter­richt gelöst.Jeder Leh­rer hat­te so­mit eine an­de­re Lö­sung pa­rat, wie man den Un­ter­richt in­ter­es­sant ge­stal­ten konnte.

Da wir doch nur sehr we­nig Un­ter­richt hat­ten (im Ver­gleich zu un­se­rem nor­ma­len Stun­den­plan), habe ich die freie Zeit da­mit ver­bracht, die Auf­ga­ben der Leh­rer zu be­ar­bei­ten und noch Auf­ga­ben für mein TecAlliance-Team erledigen.Ich emp­fand die zwei Wo­chen di­gi­ta­len Un­ter­richt als sehr an­ge­nehm, weil ich die Zeit bes­ser nut­zen konn­te. Trotz­dem freue ich mich, wenn ich wie­der in die Be­rufs­schu­le nach Würz­burg kann.

Menü schließen