AR Tech­no­lo­gie: Mei­ne Er­geb­nis­se aus der Stu­di­en­ar­beit

Hal­lo zu­sam­men, schön, dass ihr eu­ren Weg zu die­sem Blog-Ar­ti­kel ge­fun­den habt. Mein Name ist Mo­ritz Fink-Ne­cker­mann und ich stu­die­re Wirtschaftsingenieurwesen mit der Ver­tie­fung In­no­va­tions- und Pro­dukt­ma­nage­ment an der DHBW Bad Mer­gen­theim, im fünf­ten Pra­xis­se­mes­ter. In die­sem Ar­ti­kel möch­te ich euch ein we­nig über mei­ne Stu­di­en­ar­beit, die ich wäh­rend des 5. Theo­rie­se­mes­ters ge­schrie­ben habe, be­rich­ten.  

Mit dem Start des fünf­ten Theo­rie­se­mes­ters im Ok­to­ber 2019 star­te­te auch die Be­ar­bei­tung der Stu­di­en­ar­beit. Nach Ab­spra­che mit dem Stu­di­en­gangs­lei­ter und Pro­jekt­be­treu­er ent­schied ich mich be­reits  ge­gen An­fang Sep­tem­ber für das The­ma „Mach­bar­keits­ana­ly­se zur Dar­stel­lung von Sys­tem­tech­nik am Bei­spiel der Ar­nold Um­form­tech­nik GmbH & Co. KG: Mög­lich­kei­ten und Emp­feh­lun­gen für die Kon­struk­ti­on“.  

Der Schwer­punkt der Stu­di­en­ar­beit lag da­bei auf dem Ein­satz der Mi­cro­soft Ho­lo­Lens.  Die Ho­lo­Lens ist eine so­ge­nann­te AR-Bril­le, die es dem Trä­ger er­mög­licht, Ho­lo­gram­me im drei­di­men­sio­na­len rea­len Raum zu se­hen. Die DHBW Bad Mer­gen­theim be­schäf­tigt sich be­reits seit ei­ni­gen Jah­ren in an­ge­wand­ten Ko­ope­ra­ti­ons­pro­jek­ten mit der Be­ur­tei­lung von vor­teil­haf­ten Ein­satz­mög­lich­kei­ten der MS Ho­lo­Lens im In­dus­trie­all­tag. Da­bei war das Part­ner­un­ter­neh­men, mit dem ich wäh­rend der Be­ar­bei­tung der Stu­di­en­ar­beit ar­bei­ten durf­te, wie es der Ti­tel der Stu­di­en­ar­beit schon ver­rät, die Ar­nold Um­form­tech­nik GmbH & Co. KG. Zu­fäl­li­ger­wei­se war ei­ner der An­sprech­part­ner sei­tens des Part­ner­un­ter­neh­mens gleich­zei­tig ein Do­zent der DHBW, den ich schon aus mei­nem drit­ten Se­mes­ter, ge­nau­er ge­sagt dem Fach „Kon­struk­ti­ons­leh­re II“, kann­te.  

Nach­dem ich mich zu An­fang des Pro­jekts ei­ni­ge Tage mit der tech­ni­schen Grund­funk­ti­ons­wei­se der MS Ho­lo­Lens und der Dar­stel­lung von CAD (Com­pu­ter-Ai­ded-De­sign) Ob­jek­ten als Ho­lo­gram­me be­schäf­tigt habe, konn­te ich ers­te An­for­de­run­gen der Un­ter­neh­mens­ver­tre­ter in ei­nem Pro­jekt Kick-Off-Mee­ting auf­neh­men. Aus die­sem ers­ten Mee­ting her­aus be­weg­te sich die in­halt­li­che Aus­rich­tung der Stu­di­en­ar­beit weg von der 3D Dar­stel­lung von Ma­schi­nen, in Rich­tung des so­ge­nann­ten „Re­mo­te Sup­port“. Die­ses An­wen­dungs­ge­biet der Ho­lo­Lens zielt dar­auf ab, Ser­vice-Tech­ni­ker im Ein­satz vor Ort bei War­tun­gen oder In­stand­hal­tungs­ar­bei­ten re­mo­te zu un­ter­stüt­zen. Die Nut­zung ei­ner sol­chen Tech­no­lo­gie kann sich aus vie­len ver­schie­de­nen Blick­win­keln be­zahlt ma­chen. Ei­ner­seits kann die An­zahl der Dienst­rei­sen von Ex­per­ten (z. B. In­ge­nieu­re, …)  deut­lich re­du­ziert und da­mit ver­bun­de­ne Kos­ten ge­senkt wer­den. An­de­rer­seits kann eine schnel­le und zu­ver­läs­si­ge Re­pa­ra­tur bzw. In­stand­hal­tung und so­mit die Ver­rin­ge­rung ma­schi­nen­be­ding­ter Be­triebs­aus­fäl­le für Kun­den ge­währ­leis­tet wer­den. 

Um aus­zu­ma­chen, wel­che Soft­ware­lö­sung die Bes­te im Be­reich des Re­mo­te Sup­port ist, war ein Teil der Stu­di­en­ar­beit ein Soft­ware­ver­gleich mit an­schlie­ßen­dem La­bor­ver­such. Nach­dem ich die­ses und wei­te­re The­men­ge­bie­te, wie ei­ner Kos­ten­ana­ly­se, ab­ge­ar­bei­tet hat­te, konn­te ich die Stu­di­en­ar­beit end­lich dru­cken und ab­ge­ben. 😊 Das End­re­sul­tat des Pro­jekts ist eine Do­ku­men­ta­ti­on über 6 Ka­pi­tel und 57 Sei­ten, die ich den Un­ter­neh­mens­ver­tre­tern am 21. Ja­nu­ar prä­sen­tie­ren durf­te.  

Die An­wen­dungs­fäl­le der Aug­men­ted Rea­li­ty Tech­no­lo­gie sind na­he­zu un­be­grenzt und wer­den in Zu­kunft im­mer mehr an Re­le­vanz in der In­dus­trie, aber auch in an­de­ren Bran­chen wie der Me­di­zin er­lan­gen. Schluss­end­lich bin ich sehr froh, dass ich die Mög­lich­keit be­kam, mei­ne Stu­di­en­ar­beit über ein ak­tu­el­les, pra­xis­re­le­van­tes The­ma, wie die­ses, zu schrei­ben.

Hier noch ein Link zu ei­nem Zei­tungs­ar­ti­kel: https://www.fnweb.de/fraenkische-nachrichten_artikel,-bad-mergentheim-interessantes-kooperationsprojekt-_arid,1593571.html

Menü schließen