Zu­rück zu den Ur­sprün­gen – Ma­ria stellt die DHBW in Ita­li­en vor

Ma­ria stellt das dua­le Studium in Ita­li­en vor

Am 28.03.2018 war ich in mei­nem ehe­ma­li­gen Gym­na­si­um “Li­ceo Sci­en­ti­fi­co Sta­ta­le Nic­colò Co­per­ni­co” in Pra­to in Ita­li­en, um mei­ne Uni­ver­si­tät DHBW Mos­bach vor­zu­stel­len und wie das dua­le Studium funk­tio­niert. Au­ßer­dem war es eine Ge­le­gen­heit, auch über die TecAlliance zu spre­chen. Ich war sehr glück­lich und be­wegt, da ich vor fast 100 Schü­ler aus der 12. Und 13. Klas­se spre­chen muss­te, die mich die gan­ze Zeit neu­gie­rig an­sa­hen. Tat­säch­lich stell­ten sie nach dem Ende der Prä­sen­ta­ti­on vie­le Fra­gen. Die meis­ten Schü­ler woll­ten mehr über mei­ne per­sön­li­chen Er­fah­run­gen in Deutsch­land er­fah­ren, war­um ich mich für ein dua­les Studium ent­schie­den habe und mit wel­chen Schwie­rig­kei­ten ich zu kämp­fen hat­te. Na­tür­lich habe ich ge­sagt, dass es am An­fang ziem­lich schwer war, be­son­ders im ers­ten Jahr, da man sich an eine neue Um­ge­bung an­pas­sen muss. Es ist je­doch sehr wert­voll, ein dua­les Studium zu ab­sol­vie­ren, weil es hilft, be­ruf­lich und per­sön­lich zu wach­sen. Dar­über hin­aus zeig­ten ei­ni­ge Schü­ler gro­ßes In­ter­es­se am Pro­gramm Som­mer im Schloss, wo sie je­des Jahr im Som­mer nach Bad Mer­gen­theim kom­men kön­nen, um die DHBW und ver­schie­de­ne Un­ter­neh­men wie TecAlliance ken­nen­ler­nen. Da­nach war es Zeit, mei­ne ehe­ma­li­gen Do­zen­ten und Mit­ar­bei­ter der Schu­le zu besuchen.

Menü schließen