Trai­nee Aus­flug am 1. & 2. Sep­tem­ber

previous arrow
next arrow
Slider

Am Frei­tag, dem 1. Sep­tem­ber, star­te­ten die neu­en Trai­nees ih­ren Be­rufs­weg bei der TecAlliance. Nach ei­ner Ken­nen­lern­run­de und ei­ner kur­zen Ein­füh­rung in das Un­ter­neh­men fuhr das gan­ze Trai­nee Team in ein Ti­pi­dorf bei Ne­ckar­ger­ach. Dort er­war­te­te alle ein ac­tion­rei­ches Pro­gramm, wie bei­spiels­wei­se Bub­ble Soc­cer. Da­bei spielt man ei­gent­lich nor­mal Fuß­ball, je­doch ist je­der Spie­ler mit ei­ner gro­ßen Ku­gel aus Luft und Plas­tik ge­schützt. Kol­li­sio­nen sind hier­bei na­tür­lich be­ab­sich­tigt und eine gute Mög­lich­keit, um sich ei­nen Vor­teil zu ver­schaf­fen. Wir spiel­ten al­ler­dings nicht nur Fuß­ball, son­dern auch noch ein paar an­de­re Spie­le, zum Bei­spiel muss­te man ver­su­chen, so vie­le Per­so­nen wie mög­lich um­zu­schmei­ßen. Auch un­se­re Mä­dels scheu­ten sich nicht mit zu spie­len und mach­ten am Ende so­gar eine klei­ne Run­de un­ter sich, da­mit man sich mal ent­span­nen konn­te. Die­se Run­de ver­lief deut­lich ru­hi­ger und sah von au­ßen viel we­ni­ger ri­si­ko­freu­dig aus, als bei ei­ner Run­de mit den Jungs. Bub­ble Soc­cer hat al­len sehr viel Spaß ge­macht und war eine gute Chan­ce, um sich in das Trai­nee­team ein­zu­fü­gen. Nach­dem die Stim­mung et­was ge­lo­ckert war und die Mä­gen be­reits knurr­ten, freu­ten sich alle auf das an­schlie­ßen­de ge­mein­sa­me Gril­len. Den Abend lie­ßen wir ge­müt­lich am La­ger­feu­er aus­klin­gen.



Am Sams­tag­mor­gen ge­gen 7 Uhr kro­chen alle ver­fro­ren aus ih­ren Ti­pis, denn über Nacht war es doch ganz schön frisch drau­ßen, und lie­fen schnell zum Früh­stück, um sich mit ei­ner war­men Tas­se Kaf­fee auf­zu­tau­en. Das Früh­stück ver­lief re­la­tiv still, da je­der es nicht ge­wohnt war an ei­nem Sams­tag so früh auf den Bei­nen zu sein. Nach­dem auch der letz­te Mor­gen­muf­fel das Ta­ges­licht er­blick­te, fuh­ren alle mit dem Bus zur Ein­stiegs­stel­le bei Bin­au am Ne­ckar und star­te­ten eine 8 Ki­lo­me­ter lan­ge Ka­nu­tour. Für vie­le war es eine ech­te Über­win­dung sich in das Kanu rein zu set­zen, ge­ra­de weil man am An­fang den Dreh noch nicht ge­nau raus hat­te. Aber nach den ers­ten paar Hun­dert­me­tern wur­de al­les bes­ser und man hat­te sich als Team ein­ge­spielt. Wäh­rend die­ser Tour fand ein klei­ner Wett­be­werb zwi­schen den ein­zel­nen Ka­nus statt, bei dem die drei bes­ten Teams nach der Tour ei­nen klei­nen Preis er­hiel­ten. Im Ei­fer des Ge­fechts wäh­rend ei­nes Wett­ren­nens zwi­schen den Ka­nus ken­ter­te dann aber ein Kanu. So­mit ka­men nicht alle Trai­nees tro­cken in das Ziel, aber selbst­ver­ständ­lich ist kei­ner ver­lo­ren ge­gan­gen. Ge­mäß dem Mot­to „One Team“ war­te­ten alle bis das ge­ken­ter­te Kanu wie­der auf­recht auf dem Ne­ckar stand und die Rei­se wur­de ge­mein­sam fort­ge­setzt. Er­wäh­nens­wert ist auch, dass alle Ka­nus auf dem Ne­ckar durch eine Schiffs­schleu­se muss­ten. Er­schöpft aber glück­lich tra­ten alle am Sams­tag­nach­mit­tag nach ei­ner klei­nen Stär­kung die Rück­rei­se zur TecAlliance an. Bei der Rück­fahrt mit dem Rei­se­bus war es er­staun­lich lei­se, da je­der ge­schla­fen hat­te und erst kurz vor der Fir­ma wur­den wir dann durch un­se­ren ver­ant­wort­li­chen Azu­bi Stef­fen durch eine freund­li­che Durch­sa­ge ge­weckt.

Al­les in al­lem war es ein sehr schö­ner Aus­flug, der al­len sehr viel Spaß ge­macht hat und das Trai­nee Team nä­her zu­sam­men­ge­bracht hat. Na­tür­lich ha­ben wir da­bei auch vie­le Trai­nees wie­der ge­se­hen, die man sonst eher sel­ten ge­se­hen hat oder die neu­en Trai­nees bes­ser ken­nen­ge­lernt.

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen