Pro­jekt­ar­beit in dem Stu­di­en­gang Wirt­schafts­in­ge­neurwe­sen

In den letz­ten fünf Mo­na­ten durf­te ich wäh­rend mei­ner vier­ten Pra­xis­pha­se im Un­ter­neh­men, im Rah­men mei­ner Pro­jekt­ar­beit T2000 an ei­nem sehr in­ter­es­san­ten und um­fang­rei­chen Pro­jekt ar­bei­ten. Ziel der Pro­jekt­ar­bei­tet war es, Kol­le­gen im Ver­trieb ge­ziel­te Al­lein­stel­lungs­merk­ma­le zu lie­fern und ei­nen ak­tu­el­len Markt­über­blick zu schaf­fen. Spe­zi­fi­sche In­hal­te des Pro­jekts wa­ren bei­spiels­wei­se eine Bran­chen­struk­tur­ana­ly­se, eine Hand­lungs­emp­feh­lung in An­leh­nung an das 5‑­Forces-Mo­dell nach Por­ter, so­wie die Aus­ar­bei­tung ei­ner Kom­mu­ni­ka­ti­ons­stra­te­gie.

So um­fang­reich sich das Pro­jekt auch an­hört, hat­te ich sehr viel Freu­de dar­an, ge­mein­sam mit Kol­le­gen aus dem In­for­ma­ti­on Ma­nage­ment, oder al­lein – auf Bei­spiels­wei­se der WM Werk­statt­mes­se in Ber­lin – In­for­ma­tio­nen zu sam­meln und in ein Gro­ßes Gan­zes zu fas­sen. Das all­ge­mei­ne In­ter­es­se des ge­sam­ten Un­ter­neh­mens an die­sem Pro­jekt war sehr hoch. Tei­le des Pro­jekts durf­te ich bei­spiels­wei­se vor na­he­zu 200 – auch in­ter­na­tio­na­len – Kol­le­gen auf Eng­lisch prä­sen­tie­ren.

Auch Stand­ort­über­grei­fend stieß das Pro­jekt auf gro­ßes In­ter­es­se. So durf­te ich im Sep­tem­ber zwei Tage an den Stand­ort Köln rei­sen, um dort Kol­le­gen mehr In­for­ma­tio­nen aus mei­ner Ana­ly­se und des Pro­jekts zu prä­sen­tie­ren und um bei der Im­ple­men­tie­rung von RMI (Re­pair- and Main­ten­an­ce In­for­ma­ti­on) in den Tec­Doc 3.0 Ka­ta­log zu un­ter­stüt­zen. Ab­schlie­ßend kann ich sa­gen, dass ich wäh­rend der Be­ar­bei­tung des Pro­jekts eine Men­ge über den Markt um die RMI So­lu­ti­on und in­ter­ne Vor­gän­ge bei der TecAlliance ler­nen konn­te.

Menü schließen