Na­tha­lie in Ame­ri­ka

previous arrow
next arrow
Slider

Hi zu­sam­men,

nach ca. 2 Mo­na­ten Aus­lands­se­mes­ter an der Ore­gon Sta­te Uni­ver­si­ty in Cor­val­lis möch­te ich euch ger­ne ein kur­zes Up­date ge­ben, wie es mir hier bis­her ge­fällt.

Als ich da­mals Ende März nach Port­land flog, wuss­te ich noch nicht so recht, was mich bald er­war­ten wird und wie sich das Le­ben vor Ort un­ter­schei­den wird. Doch ich muss sa­gen, ich habe bis­her nur po­si­ti­ve Er­fah­run­gen ge­macht! Mir ge­fällt es hier all­ge­mein sehr gut. Man ge­wöhnt sich so un­glaub­lich schnell an al­les und ich kann mir gar nicht so rich­tig vor­stel­len, dass das bald schon vor­bei ist!
In mei­nem ers­ten Up­date zum Aus­lands­se­mes­ter habe ich be­reits be­schrie­ben, dass die Uni rie­sig ist und vie­les bie­tet. Es wird hier nie lang­wei­lig!
Was al­ler­dings auch nicht lang­wei­lig wird, sind die An­for­de­run­gen der Uni. Man muss ei­gent­lich im­mer et­was ma­chen, ob für ei­nen Mid­term ler­nen, eine Grup­pen­prä­sen­ta­ti­on vor­be­rei­ten oder be­no­te­te Haus­auf­ga­ben ma­chen. Die­ses Sys­tem un­ter­schei­det sich sehr stark von der DHBW, al­ler­dings wer­de ich da­für nur zwei Fi­nal Ex­ams ha­ben, was das Ende des Terms et­was ent­spann­ter macht.

Trotz des et­was stres­si­gen Uni­le­bens un­ter­neh­me ich hier sehr viel mit den Leu­ten aus mei­nem Stu­den­ten­wohn­heim. Das Wohn­heim ist ex­tra auf in­ter­na­tio­na­le Stu­den­ten aus­ge­legt, also lebt man mit vie­len ver­schie­de­nen Na­tio­nen zu­sam­men. Ich bin sehr froh die Ent­schei­dung ge­trof­fen zu ha­ben, in die­ses Wohn­heim zu zie­hen, da ich hier be­reits so vie­le tol­le Mo­men­te er­le­ben durf­te und dar­aus vie­le neue Freund­schaf­ten ent­stan­den sind.

Die Wo­chen­en­den ha­ben wir meis­tens ge­nutzt, um schon wäh­rend dem Term et­was her­um­zu­rei­sen. Wir wa­ren ge­mein­sam cam­pen und wan­dern im Smith Rock Sta­te Park. Der 12 km lan­ge Weg war zwar sehr an­stren­gend aber der Blick von oben war ein­fach nur atem­be­rau­bend!
Au­ßer­dem sind wir für ein Wo­chen­en­de nach Se­at­tle ge­fah­ren und ha­ben den Me­mo­ri­al Day ge­nutzt, um Los An­ge­les zu be­su­chen. Ich schi­cke euch ein paar Bil­der mit von un­se­ren Trips. Es hat al­les auf je­den Fall sehr viel Spaß ge­macht!

Im Mo­ment ist lei­der kei­ne Foot­ball Sai­son, al­ler­dings hat­ten wir die Ge­le­gen­heit ein Spring Game der Foot­ball Mann­schaft un­se­rer Uni an­zu­schau­en. Auch wenn ich die Re­geln bis jetzt noch nicht zu 100% ver­stan­den habe, hat es Spaß ge­macht zu­zu­schau­en. Man merkt auf je­den Fall, dass die Stu­den­ten sehr stolz auf ihr Foot­ball Team und ge­ne­rell die Uni sind. Fast je­der hat „Bea­ver“ (Mas­kott­chen der Uni) oder OSU Klei­dung.
Das Wet­ter ist hier au­ßer­dem viel bes­ser ge­wor­den! Zu Be­ginn hat es fast je­den Tag ge­reg­net und es war nicht sehr warm. Jetzt wird es im­mer wär­mer und es reg­net nur noch ab und zu. Das schö­ne Wet­ter nut­zen wir oft, um zu gril­len oder Vol­ley­ball zu spie­len.
All­ge­mein ge­sagt bin ich sehr froh, die Ent­schei­dung ge­trof­fen zu ha­ben, ein Aus­lands­se­mes­ter zu ma­chen. Es macht ein­fach Spaß neue Leu­te ken­nen­zu­ler­nen und vie­le Din­ge zu­sam­men zu er­le­ben!
Ich freue mich auch schon auf mei­nen West Coast Trip nach dem Term. Falls je­mand ein paar Tipps für die Rund­rei­se hat, lasst es mich ger­ne wis­sen.

Vie­le Grü­ße aus Cor­val­lis 

Na­tha­lie

Menü schließen