Mein Be­such am Stand­ort Köln

previous arrow
next arrow
Slider

Im Rah­men mei­ner Pro­jekt­ar­beit durf­te ich zwei Tage lang den Köl­ner Stand­ort be­su­chen. Der ers­te Tag be­gann für mich mit ei­ner Zug­fahrt von Würz­burg nach Köln. Nach der An­kunft konn­te ich mir ein Bild von dem neu­en Ge­bäu­de ma­chen und habe mich mit Nad­ja ge­trof­fen, die ge­ra­de auch in Köln ein­ge­setzt war. Da ich be­reits letz­tes Jahr ein paar Mal in Ab­tei­lun­gen in Köln ge­ar­bei­tet hat­te, freu­te ich mich die Kol­le­gen von dort wie­der ein­mal zu se­hen. Nach dem Mit­tag­essen hat­te ich dann ein Mee­ting mit un­se­rem CFO Ha­rald, der mir bei mei­ner Pro­jekt­ar­beit wei­ter­ge­hol­fen hat.
Als das Mee­ting vor­bei war, fuhr ich mit der Bahn zu­nächst ein­mal in das Ho­tel, um ein­zu­che­cken. Da­nach lief ich ein biss­chen durch die Schil­der­gas­se, bis ich mich mit den bei­den an­de­ren TecAlliance-Stu­den­tin­nen Nad­ja W. und Ma­ria am Neu­markt ge­trof­fen habe. Wir gin­gen dann zu­sam­men in ei­nen Kar­ne­vals­la­den, der al­ler­dings viel zu voll war, wes­we­gen wir kur­ze Zeit spä­ter wie­der an die fri­sche Luft woll­ten. Nach ei­nem klei­nen Spa­zier­gang am Rhein ent­schie­den wir uns noch für ein ge­mein­sa­mes Abend­essen in der Stadt.
Am nächs­ten Tag fuhr ich nach dem Früh­stück im Ho­tel wie­der in die Fir­ma und hat­te ein wei­te­res Ge­spräch mit Ha­rald. Da­nach ging es zum Mit­tag­essen und ge­gen 15 Uhr hieß es schon wie­der Ab­schied sa­gen, da ich zum Zug muss­te.
Mir ha­ben die zwei Tage sehr gut ge­fal­len, da ich ei­nen schö­nen Nach­mit­tag bzw. Abend mit Nad­ja und Ma­ria hat­te und au­ßer­dem die Mög­lich­keit hat­te, das neue Ge­bäu­de in Köln zu se­hen. Und mit mei­ner Pro­jekt­ar­beit bin ich auch vor­an­ge­kom­men 😉

Menü schließen