La­ris­sa, Se­bas­ti­an und Tim in Is­ma­ning

Wir (La­ris­sa, Se­bas­ti­an, Tim) sind im Rah­men un­se­rer ak­tu­el­len Pra­xis­pha­se des Stu­di­ums am Un­ter­neh­mens­stand­ort in Is­ma­ning tä­tig. Da­durch ha­ben wir die Mög­lich­keit, neue Teams ken­nen zu ler­nen. Wir möch­ten euch nun kurz die Teams und un­se­re Pro­jek­te vor­stel­len:

Ich hei­ße La­ris­sa und stu­die­re In­ter­na­tio­nal Busi­ness mit der Ver­tie­fung In­dus­tri­al Sa­les & Mar­ke­ting. Der­zeit schrei­be ich die zwei­te Pro­jekt­ar­beit über das The­ma Kun­den­pro­jekt­con­trol­ling in der Ab­tei­lung Con­sul­ting & Im­ple­men­ta­ti­on (C&I). C&I küm­mert sich um ver­schie­de­ne Pro­jek­te: Kun­den wer­den hin­sicht­lich der Soft­ware­lö­sun­gen be­ra­ten und bei de­ren In­te­gra­ti­on un­ter­stützt. Es wer­den auch Trai­nings zur Nut­zung der Soft­ware­lö­sun­gen an­ge­bo­ten.
Mei­ne Auf­ga­be in der Pro­jekt­ar­beit ist es, ein Tool für ein ein­heit­li­ches Kun­den­pro­jekt­con­trol­ling zu ent­wi­ckeln und an­schlie­ßend ein theo­re­ti­sches Kon­zept zu er­ar­bei­ten.
Das Pro­jekt ist sehr in­ter­es­sant für mich, da ich erst vor Kur­zem eine Pro­jekt­ma­nage­ment-Vor­le­sung an der DHBW hat­te und ich da­her mein theo­re­ti­sches Wis­sen nun in der Pra­xis an­wen­den kann.
Hier­bei wer­de ich na­tür­lich um­fang­reich vom ge­sam­ten Team un­ter­stützt.

Mein Name ist Se­bas­ti­an und ich stu­die­re Wirtschaftsingenieurwesen mit dem Schwer­punkt Ver­trieb. Hier in Mün­chen be­ar­bei­te ich ein Pro­jekt in­ner­halb der Ab­tei­lung C&I, in dem es dar­um geht, ein Eva­lu­ie­rungs­tool zu ent­wi­ckeln, wel­ches bei der Aus­wahl von ex­ter­nen Soft­ware­un­ter­neh­men ein­ge­setzt wer­den kann. Da­bei müs­sen ver­schie­de­ne Kri­te­ri­en de­fi­niert und be­ach­tet wer­den, um schließ­lich den op­ti­ma­len Pro­vi­der zu fin­den, da­mit die Zu­sam­men­ar­beit und letzt­lich das ge­sam­te Pro­jekt ei­nen po­si­ti­ven Ver­lauf neh­men kann. Die Kol­le­gen ha­ben uns sehr freund­lich be­grüßt und stan­den uns je­der­zeit für Fra­gen zur Ver­fü­gung. Als eine wei­te­re gro­ße Hil­fe bei der täg­li­chen Ar­beit hat sich die Kaf­fee­ma­schi­ne her­aus­ge­stellt, die wir na­tür­lich oft auf­such­ten…

Ich hei­ße Tim und stu­die­re An­ge­wand­te In­for­ma­tik und schrei­be mo­men­tan mei­ne Pra­xis­ar­beit des 5. Se­mes­ters. Ich wer­de da­für in dem Team Soft­ware De­ve­lo­p­ment Pro­cess So­lu­ti­ons ein­ge­setzt. Das Team küm­mert sich um die Ent­wick­lung, War­tung und Er­wei­te­rung un­se­rer Or­der-Soft­ware­lö­sung. Die Or­der Platt­form ist im B2B-Be­reich an­ge­sie­delt und eine Auf­ga­be ist die Ab­wick­lung des Be­stell­pro­zes­ses zwi­schen Händ­ler und Lie­fe­rant. Mei­ne Auf­ga­be ist es, die ak­tu­ell ab­lau­fen­de Kom­mu­ni­ka­ti­on wäh­rend des Be­stell­pro­zes­ses zu über­ar­bei­ten. Da­bei soll die Soft­ware­ar­chi­tek­tur ge­än­dert wer­den. Das Team hat mich sehr freund­lich in Emp­fang ge­nom­men und ich freue mich nun auf das span­nen­de Pro­jekt.

Nach ei­nem er­folg­rei­chen Tag woll­ten wir na­tür­lich auch se­hen, was hier in Mün­chen abends so los ist… Nach­dem wir den Fahr­plan der S‑Bahn ver­stan­den hat­ten, ging es los zum ers­ten High­light in’s Back­stage, wo die Band “Bad Man­ners” or­dent­lich für Stim­mung sorg­te!


Su­per Stim­mung und tol­le Musik.…perfekter Ab­schluss ei­nes er­folg­rei­chen Ta­ges!

Auch wenn das Mit­tag­essen in der Kan­ti­ne wirk­lich gut ist, ha­ben wir es uns nicht neh­men las­sen, den ver­meint­lich bes­ten Bur­ger der Stadt zu pro­bie­ren… und wir wur­den nicht ent­täuscht, denn was der La­den “Tas­te my Bur­ger” uns da auf die Tel­ler ge­zau­bert hat­te, war wirk­lich über­ra­gend!

Fa­zit: Wir kom­men de­fi­ni­tiv wie­der!

Das war nicht das ein­zi­ge Mal, dass wir nach der Ar­beit ge­mein­sam es­sen wa­ren, denn nach un­se­rer An­kunft in Is­ma­ning wur­den wir di­rekt zum C&I‑Dinner bei Jans Bis­tro ein­ge­la­den und hat­ten so­mit die Mög­lich­keit, die Mit­ar­bei­ter die­ser Ab­tei­lung bes­ser ken­nen zu ler­nen. Auch die Kol­le­gen von Stand­or­ten au­ßer­halb Deutsch­lands wa­ren da­bei.
Doch es gab noch mehr High­lights wäh­rend un­se­rer Zeit… Wie­der mal los Rich­tung S‑Bahn, die ers­te noch knapp ver­passt, aber die zwei­te hat uns dann noch zum Ziel ge­bracht…

Bei schöns­tem Win­ter­wet­ter gings los ins Am­pere, wo Nick Wood­land, le­ben­de Rock’n’Roll und Blues-Gi­tar­ren­le­gen­de, mit sei­ner Band dem Pu­bli­kum or­dent­lich ein­heiz­te…

Wie­der mal ein su­per Abend in Mün­chen!

Ach ja, in der Fir­ma war auch mal wie­der was los. Ein Fehl­alarm in den frü­hen Mor­gen­stun­den sorg­te da­für, dass wir ei­nen un­frei­wil­li­gen Auf­ent­halt von 20 Mi­nu­ten bei ei­si­ger Käl­te im Frei­en er­tra­gen muss­ten. Die Feu­er­wehr war schnell vor Ort und so konn­te es dann auch schnell wie­der wei­ter­ge­hen.

Wie ihr seht, ist im­mer was los bei uns…

Im­mer wie­der schön, die Mög­lich­keit zu be­kom­men, an ver­schie­de­nen Stand­or­ten zu ar­bei­ten. Ob es nun in Köln, Wei­kers­heim oder Mün­chen ist, je­der Stand­ort ist an­ders, aber je­des Mal wie­der to­tal in­ter­es­sant. Wir kom­men ger­ne wie­der!

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen