News

Automechanika 2018

previous arrow
next arrow
Slider

Letzte Woche fand die Automechanika in Frankfurt am Main statt. Wie schon die letzten Male, war die TecAlliance dort wieder mit einem eigenen Stand vertreten. Wir Azubis hatten die Möglichkeit bekommen, uns die Messe als Besucher genauer anzuschauen.

Am Freitag war es für Jasmin und mich dann soweit: Um 7 Uhr wurden wir von einem Arbeitskollegen in Köln zur Automechanika nach Frankfurt abgeholt. Bereits auf dem Hinweg war das Gesprächsthema passend zum Tag: Es ging um Autos.

Auf dem Messegelände angekommen, sind wir zuerst auf die Suche nach dem Stand der TecAlliance gegangen, welchen wir auch schnell gefunden haben: Ein großer, heller, von den anderen Ständen hervorstechender Stand, mit einer Menge von Computern, auf denen Demos unserer Programme liefen. Neben den Computern hatten wir noch eine kleine Bar, wo es die Möglichkeit gab, sich mit einem Getränk zu entspannen und ein wenig hinzusetzen.

Die Messe gab uns die Möglichkeit, viele weitere Kollegen aus der Firma kennenzulernen und ein wenig mit ihnen zu plaudern.

Zusammen mit Linda haben wir uns dann vom Stand entfernt, um die Messe ein wenig auszukundschaften. Schnell wurde uns klar: Autoteile gehörten nicht zu unseren größten Interessen. Den Großteil der vertretenen Firmen kannten wir nicht einmal. Bis wir dann in einer Halle ankamen, wo einer unserer Gesellschafter seinen Stand hatte: Continental. Uns Azubis wird am Anfang der Ausbildung erzählt, welche Firmen alles Gesellschafter der TecAlliance sind, aber nicht wirklich, was diese machen. Und ehrlich gesagt, wer verbindet mit Continental nicht erstmal auch nur Autoreifen?
Also nutzten wir unsere Chance und näherten uns dem Stand. Dort wurden wir sofort von einer netten Dame empfangen, welche uns einiges über Continental erzählen konnte. Wenn etwas nicht unter ihr Themengebiet gefallen ist, hat sie uns mit weiteren ihrer Kollegen bekannt gemacht, welche uns dann mehr zu den Produkten der Continental und den Kooperationsprojekten mit der TecAlliance erzählen konnten. Danach haben wir uns durch alle ihrer vertretenden Produkte angeschaut: Von Batterien über Scheibenwischer bis zu Schuhen war vieles dabei, wobei uns die Schuhe am meisten überrascht haben.

Zur Mittagsessenszeit sind wir wieder zum TecAlliance-Stand gelaufen. Dort haben wir von Bernd, einem Kollegen aus Sales & Marketing, das Angebot bekommen, dass er uns die Produkte der TecAlliance ein wenig näher erklärt, welches wir dankend angenommen haben.
Durch belegte Brötchen gut versorgt sind Jasmin und ich noch mal auf Entdeckungstour gegangen.
Gegen Ende des Messebesuchstags saßen wir beide in der Sitzecke und haben uns bei ausgezeichneten Cocktails, Muffins und Kaffee mit einigen Arbeitskollegen unterhalten.

Mein Fazit zu der Automechanika 2018:
Wer sich für Autos interessiert, für den ist die Messe genau das Richtige. Aber auch für weniger Autobegeisterte wie mich ist die Messe nicht verkehrt. Es gab einige interessante Stände und man konnte die Chance nutzen etwas mehr über andere (große) Firmen zu lernen, z. B. über die Gesellschafter der TecAlliance. Auch sehr gut war die Möglichkeit, weitere Arbeitskollegen kennen zu lernen.
Am Stand der TecAlliance herrschte während der Messe eine angenehme Atmosphäre und die Sitzecke war für kleine Pausen zwischendurch nur zu empfehlen. Dennoch war es ein ziemlich anstrengender Tag und trotz der interessanten Erfahrungen waren wir froh, als wir uns gegen 17 Uhr auf den Heimweg gemacht haben.