Azu­bi­ta­ge 2017 Tag 1

 
previous arrow
next arrow
Slider
Am Mor­gen des 30. Mai folg­ten die Azu­bis und Stu­den­ten der TecAlliance dem Ruf von Aus­bil­dungs­lei­te­rin Kers­tin Lang­ohr und nah­men ent­we­der di­rekt vor Ort oder per Go-To-Mee­ting am zwei-tä­gi­gen Azu­bi­mee­ting am Stand­ort Wei­kers­heim teil.

Ein sel­te­ner Mo­ment, so vie­le Kol­le­gen auf ein­mal an­zu­tref­fen, da die Meis­ten auf die ver­schie­de­nen Stand­or­te ver­teilt sind, was das Tref­fen umso schö­ner und in­ter­es­san­ter mach­te.

Nach kur­zer Be­grü­ßung und klei­nen Hin­wei­sen auf den Ab­lauf durch Kers­tin Lang­ohr stie­gen wir auch schon di­rekt in die Dis­kus­si­on ein. Ver­schie­de­ne The­men wur­den be­spro­chen, so­wohl Po­si­ti­ves als auch Ne­ga­ti­ves kam zu Tage und ers­te Lö­sungs­vor­schlä­ge wur­den er­ar­bei­tet. So leg­ten wir Re­geln fest, wie bei­spiels­wei­se das Sen­den von Rück­mel­dun­gen, Pfle­ge von Ab­we­sen­heits­no­ti­zen so­wie der rich­ti­ge Um­gang mit Kom­mu­ni­ka­ti­ons­ka­nä­len und das Ver­hal­ten bei In­for­ma­ti­ons­wei­ter­ga­be.

Im An­schluss dazu wur­de es kniff­lig. Je­der Teil­neh­mer be­kam zwei Kar­ten, auf de­nen un­ter­schied­li­che In­for­ma­tio­nen stan­den. Auf­ga­be war es her­aus­zu­fin­den, wie­viel die Rei­se ei­nes Herrn May­er per Taxi, Zug und Flug­zeug kos­tet. Die Lö­sung des Pro­blems konn­te nur mit Team­ar­beit und gu­ter Kom­mu­ni­ka­ti­on er­reicht wer­den. Nach an­fäng­li­chem Cha­os wur­de Step by Step die Vor­ge­hens­wei­se op­ti­miert und mit Hil­fe al­ler und ei­nem Flip­chart das Rät­sel ge­löst. Bei der Re­flek­ti­on der Durch­füh­rung gin­gen wir auf Feh­ler ein und was bes­ser hät­te lau­fen kön­nen un­dss man er­kann­te schnell Par­al­le­len zu un­se­rem Ar­beits­all­tag, wo auch nicht im­mer al­les glatt läuft.

Um die Kom­mu­ni­ka­ti­on noch wei­ter zu ver­bes­sern spiel­ten wir nun „Wer wird Mil­lio­när“ in zwei Teams. Hier lern­ten wir, dass man im Team mehr weiß und des ei­nen Un­wis­sen­heit kann des an­de­ren Wis­sen sein. So wur­den von den bei­den Teams fast alle Fra­gen rich­tig be­ant­wor­tet.

Frisch ge­stärkt durch fri­sches Obst, Sü­ßig­kei­ten und ei­ner klei­nen Pau­se ging es auch schon di­rekt wei­ter. Die neue Auf­ga­be lau­te­te: Brü­cken­bau!

Zwi­schen zwei Ti­schen muss­te mit Hil­fe von Kle­be­band, Sche­re und klei­nen Pa­pier­blätt­chen eine sta­bi­le Brü­cke kon­stru­iert wer­den, wel­che die Last zwei­er klei­ner Spiel­zeug­au­tos tra­gen und die­se auch si­cher und ohne her­un­ter­zu­fal­len von Tisch A zu Tisch B trans­por­tie­ren konn­te. Für den Bau­in­ge­nieur konn­te sich zwar nie­mand emp­feh­len, je­doch hiel­ten alle Brü­cken was sie ver­spra­chen!

Nach ei­ner aus­ge­präg­ten Mit­tags­pau­se ging es sport­lich wei­ter. Bei herr­li­chem Son­nen­schein stell­te uns Kers­tin vor die Auf­ga­be, ein zwi­schen zwei Bäu­men ge­spann­tes Seil, ohne es zu be­rüh­ren zu über­win­den.  Mit Tech­nik, Kraft und gu­ter Or­ga­ni­sa­ti­on meis­ter­ten wir die Auf­ga­be, aber wir hat­ten nur we­nig Zeit uns zu freu­en, denn in Run­de zwei wur­de das Seil ein gu­tes Stück hö­her ge­hängt. Nun dau­er­te die Dis­kus­si­on schon er­heb­lich län­ger. Vie­le Va­ri­an­ten wur­den durch­ge­spielt und am Ende, als wir schon auf­ge­ben woll­ten, ha­ben wir es mit ver­ein­ten Kräf­ten doch noch ge­schafft.

Der ver­dien­te Lohn ei­nes an­stren­gen­den aber auch lus­ti­gen Ta­ges kam abends in Form von Piz­za. Ein schö­ner Ab­schluss, bei dem man sich noch ein we­nig, in un­ge­zwun­ge­ner At­mo­sphä­re, aus­tau­schen konn­te.

Das war’s von Tag Eins!     

Matthias

Ich bin Matthias, 22 Jahre alt. Meine Ausbildung zum IT-Systemkaufmann bei der TecAlliance GmbH habe ich im September 2015 begonnen. Seit dem konnte ich viel erleben und meine Wissen in sämtlichen Teilen der IT und dem Kaufmännischen Wesen verbessern.

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen