Han­ne­lo­re Diertl-De­s­ko­vic

Heu­te wol­len wir euch Han­ne­lo­re Diertl-De­s­ko­vic (HDD) vor­stel­len. Bei Ihr sieht je­der Tag an­ders aus, eins bleibt aber je­den Mor­gen nach Ein­tref­fen in der Fir­ma gleich: Erst ein­mal ge­nug  Was­ser für den Tag be­sor­gen. Da­nach er­le­digt sie erst­mal „Stan­dard­auf­ga­ben“ wie z.B. Rech­nungs­frei­ga­be. Han­ne be­ginnt den Tag meist ge­gen kurz nach 8, nach­dem Sie Ihre Toch­ter in die Schu­le ge­bracht hat. Sie ist gern un­ter­wegs und wenn die Stre­cke nicht zu lang ist, nimmt Sie die­se Rei­sen am liebs­ten mit dem Auto in An­griff. Eine gute Work-Life-Ba­lan­ce ist für Han­ne sehr wich­tig und die­se de­fi­niert sich für Sie we­ni­ger durch die Men­ge an Ar­beit, son­dern durch viel Selbst­be­stim­mung, wann und wo die Auf­ga­ben er­le­digt wer­den. Die bes­ten Ide­en kom­men ihr oh­ne­hin au­ßer­halb des Bü­ros, wie z.B. beim Lau­fen oder mor­gens im Bad. Um  Stress ab­zu­bau­en treibt Han­ne Sport, am liebs­ten  an der fri­schen  Luft. Was Sie im Ar­beits­um­feld über­haupt nicht mag: Un­pro­fes­sio­na­li­tät, Un­sach­lich­keit  und Pro­blem­ori­en­tie­rung.

Han­ne war zu­letzt bei AutoScout24 und ist über eine Per­so­nal­be­ra­tung zur TecAlliance ge­kom­men. Sie hat­te ih­ren Ein­stieg in den Per­so­nal­be­reich be­reits als Werk­stu­den­tin und hat vie­le Po­si­tio­nen im Per­so­nal­be­reich durch­lau­fen, von der Per­so­nal­sach­be­ar­bei­tung zum Busi­ness Part­ner, dann über die Team­lei­tung zur Per­so­nal­lei­tung. Da­bei war Sie vor al­lem viel in der Te­le­kom­mu­ni­ka­ti­on und spä­ter im E-Com­mer­ce tä­tig. Durch Zu­fall ist Han­ne­lo­re in den Per­so­nal­be­reich ge­kom­men und weil Sie es dort un­ter an­de­rem so span­nend fand, ist Sie di­rekt dort ge­blie­ben. Ihr per­sön­li­ches Mot­to zu die­ser Zeit lau­te­te: „Der Weg ist das Ziel“.  Auch Han­ne ist viel un­ter­wegs und be­sucht ein bis zwei­mal im Mo­nat die an­de­ren Stand­or­te der TecAlliance. Ihre Lieb­lings-Kan­ti­ne liegt in Is­ma­ning, ob­wohl Sie auch gern in Wei­kers­heim ar­bei­tet, weil es dort so schön ru­hig und der Aus­blick fan­tas­tisch ist.

Han­nes Team be­steht der­zeit aus sie­ben Per­so­nen und ar­bei­tet sehr ei­gen­ver­ant­wort­lich; Han­ne ach­tet un­ter an­de­rem  auf viel ei­gen­ver­ant­wort­li­ches Ler­nen, so zum Bei­spiel regt sie  Ihre Mit­ar­bei­ter an, vie­le Fach­ar­ti­kel zu le­sen und im An­schluss ihr Wis­sen un­ter­ein­an­der tei­len. Sie ist kein gro­ßer Fan von ex­ter­nen Se­mi­na­ren.

Han­ne­lo­re mo­ti­viert ihr Team un­ter an­de­rem durch fol­gen­de Punk­te:

  • Über­tra­gung von Ver­ant­wor­tung
  • Sinn­vol­le Auf­ga­ben in ei­nem gu­ten Ar­beits­kli­ma und
  • Ein in­ter­es­san­tes Ar­beits­um­feld, in dem man viel ler­nen kann und sich  wei­ter­ent­wi­ckeln kann

Ge­ne­rell ach­tet Sie bei ih­rem Füh­rungs­stil auf die Ein­hal­tung der Fir­men­wer­te so­wie auf Vor­le­ben der Lea­dership Princi­ples.

Un­se­ren Trai­nee News­let­ter fin­det Han­ne sehr an­spre­chend und liest die­sen auch re­gel­mä­ßig. Das Vo­ca­tio­nal Training Team spielt laut Han­ne  in­ner­halb der TecAlliance eine gro­ße und wich­ti­ge Rol­le und das nicht nur in Ih­rem Ver­ant­wor­tungs­be­reich. Zu­dem wur­de das Bud­get für das Team er­höht und die In­ter­na­tio­na­li­sie­rung (z.B. dua­le Stu­den­ten, die nicht aus Deutsch­land stam­men) vor­an­ge­trie­ben. Die Nach­wuchs­för­de­rung über ei­ge­ne Res­sour­cen funk­tio­niert bis jetzt sehr gut und soll noch wei­ter aus­ge­baut wer­den. Laut Ih­rer Er­fah­rung wird Sie in ih­rer Ab­tei­lung sehr gut von un­se­rem Trai­nee Team un­ter­stützt, je­doch wünscht Sie sich mehr Sicht­bar­keit der Trai­nees in al­len Be­rei­che. Im Mo­ment ist lei­der kein Azu­bi oder Stu­dent in Ih­rer Ab­tei­lung ein­ge­setzt, al­ler­dings kann Sie sich vor­stel­len, dass ein Azu­bi Sie ei­nen Tag lang be­glei­tet, wo­bei ein Team­mee­ting die bes­te Ge­le­gen­heit bie­ten wür­de.

Wir be­dan­ken uns noch ein­mal bei Han­ne für das In­ter­view und hof­fen, dass auch ihr Han­ne ein we­nig bes­ser ken­nen ler­nen konn­tet.

Tatjana

Auszubildende zur Fachinformatikerin - Anwendungsentwicklung im ersten Lehrjahr

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen